Landtagswahl 07.05.2017

Printversion

14.03.2017

Allgemeines zu Wahlen

Wahlen werden durch die Verwaltungen der Gemeinden, Städte und Kreise organisiert und entsprechend den geltenden Bestimmungen bekannt gemacht. Mit der zugesandten Wahlbenachrichtigung können Sie persönlich Ihre Stimme in dem Ihnen dort zugewiesenen Wahlraum am Wahltag abgeben.

Alternativ können Sie per Briefwahl wählen. In diesem Fall müssen Sie einen Wahlschein beantragen. Den Antrag stellen Sie bei der auf der Wahlbenachrichtigung angegebenen Stelle bzw. Online siehe Verlinkung auf dieser Website

Eine andere Person kann mit Ihrer schriftlichen Bevollmächtigung den Antrag auf Ausstellung eines Wahlscheines für Sie stellen beziehungsweise unter bestimmten Voraussetzungen Ihre Wahlunterlagen in Empfang nehmen.

Mehr zum Thema Wahlen finden Sie im Internetangebot des Landeswahlleiters des Landes Schleswig-Holsteins.

www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/W/wahlen.html

Beteiligte Parteien

Der Landeswahlausschuss hat in seiner Sitzung am 24. Februar 2017 nachstehende

Feststellungen getroffen:

1. „Folgende Parteien sind mit mindestens einer oder einem für sie in Schleswig-

Holstein gewählten Abgeordneten im Bundestag oder im Landtag vertreten:

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

Freie Demokratische Partei (FDP)

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE)

Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)

DIE LINKE (DIE LINKE)

Südschleswigscher Wählerverband (SSW).“

 

2. „Folgende Vereinigungen, die ihre Beteiligung an der Landtagswahl 2017 angezeigt

haben, werden für diese Wahl als Parteien anerkannt:

 

Alternative für Deutschland (AfD)

Die GERADE Partei (DGP)

Familien-Partei Deutschlands (FAMILIE)

FREIE WÄHLER Schleswig-Holstein (FREIE WÄHLER)

Liberal-Konservative Reformer ()

Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und

basisdemokratische Initiative (Die PARTEI)

Zukunft.Schleswig-Holstein (Z.SH).“

Wahlbenachrichtigung u. Einsicht ins Wählerverzeichnis

Wahlberechtigte, die in einem Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten in der Zeit 01.04.-16.04.2016 ihre Wahlbenachrichtigung.

Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt wahlberechtigt zu sein, muss Einspruch gegen das Wählerverzeichnis einlegen, sonst läuft sie oder er Gefahr, das Wahlrecht nicht ausüben zu können.

Die Einspruchsfrist endet am 21.04.2017 um 12:00 Uhr.

Das Wählerverzeichnis liegt ab 27.03.2017 im Amt Selernt/Schlesen, Kieler Str. 18, 24238 Selent bei Herrn Rüder (Zimmer 4, Erdgeschoss) oder  bei Frau Lafrenz (zimmer 18. 1. Stock) aus.

 Bekanntmachung über die Einsichtnahme