Panel öffnen/schließen

Die Gemeinden des Amtes Selent/Schlesen

Dobersdorf

Britta Mäver-Block (Bürgermeisterin)
Website besuchen

Jasdorf, Lilienthal, Schädtbek und Tökendorf, die Ausbauten Charlottenhof, Friedrichsberg, Moorsehden, Mörken, Rehburg, Timmbrook, Wildhaus, Wulfsburg und Wulfskuhl sowie die Siedlung Voßberg und das adlige Gut Dobersdorf bilden das Gemeindegebiet. Dobersdorf liegt eingebettet in eine herrliche Wald- und Seenlandschaft, nur wenige Kilometer von der Landeshauptstadt Kiel entfernt.

Die Nähe zur Ostsee, aber auch ausgeschilderte Wanderwege durch Wald und Fauna laden zu langen Spaziergängen und schönen Radtouren ein.

Viele der Dobersdorfer Bürger engagieren sich ehrenamtlich in zahlreichen Vereinen und Verbänden. Im Ortsteil Lilienthal wird durch den Verein der „Wasserlilien“ ein Freibad betrieben, im Ortsteil Tökendorf lädt eine Badestelle am Dobersdorfer See zum Schwimmen und Erholen ein. Kletter- und Spielgeräte für die Kleinen und ein Feld für Volleyball oder Fußball ergänzen das Angebot aktiver Freizeitgestaltung. Eine Freizeithalle in Tökendorf bietet mit zwei Kegelbahnen Platz für Sport- und Freizeitveranstaltungen und kann auch für Familienveranstaltungen gemietet werden.

Fläche: 21,91 km

Einwohner: 1.132 (Stand 30.09.2012)

Fargau-Pratjau

Hans-Joachim Lütt (Bürgermeister)
Website besuchen

Die Gemeinde Fargau-Pratjau ist die jüngste im Amtsgebiet Selent/Schlesen. Sie entstand 1974 durch den Zusammenschluss der Gemeinden Fargau und Pratjau. Die Gemeinde Fargau-Pratjau besteht aus den Ortsteilen Ernsthausen, Fargau, Friedrichsfelde, Hochkamp, Hütten, Jackenmoor, Legbank, Luisenthal, Münstertal, Neu-Sophienhof, Pratjau, Salzau und Sophienhof. Sie lädt mit einem ausgedehnten Landschaftsschutzgebiet, welches von Wäldern, Wiesen und Feldern geformt wird, zu ausgedehnten Wanderungen, Radtouren und Naturerlebnissen ein. Kleine romantische Badebuchten bieten in den Sommermonaten Ab-kühlung und Erholung vom Alltag. Die Salzau schlängelt sich vom Selenter See durch die Gemeinde. Einst war sie als wirtschaftlicher Faktor für den Betrieb der Wassermühle in Salzau von immenser Bedeutung. Heute ist auch sie bei Naturfreunden ein Ort des Verweilens und Genießens. Das Herrenhaus Salzau befindet sich in zentraler Lage der Gemeinde. Dort ist die Geburtsstätte des Schleswig-Holstein Musik Festivals.

Fläche: 23,50 km

Einwohner: 777 (Stand 30.09.2012)

Lammershagen

Bernd Oelke (Bürgermeister)
04384/593314
Website besuchen

Lammershagen ist flächenmäßig die größte und einwohnermäßig die kleinste Gemeinde im Amtsbezirk. Prägend in der Gemeinde sind die beiden Gutshöfe und der Selenter See (1.600 ha groß) mit einem idyllischen Strandabschnitt in Bellin, die an der Ortsdurchfahrt gelegenen, restaurierten reetgedeckten Häuser sowie die unberührten Wälder.

Die fünf Ortsteile Friedeberg, Lammershagen, Bellin, Bauersdorf und  Bullenkoppel sowie eine Silbermaräne auf blauem Grund spiegeln sich im Wappen der Gemeinde. Die Ortsteile Lammershagen und Bauerdorf sind landwirtschaftlich geprägt. Der Ortsteil Bellin ist zum Wohnzentrum geworden. Viele Bürger und Bürgerinnen engagieren sich und nutzen das Dorfgemeinschaftshaus mit angrenzender Festwiese für Veranstaltungen, zum gemütlichen Beisammensein oder für dörfliche Aktivitäten.

Fläche: 25,97 km

Einwohner: 276 (Stand 30.09.2012)

Martensrade

Ulrike Raabe (Bürgermeisterin)
04384/59812
Website besuchen

Die Gemeinde Martensrade wird im Norden durch den Selenter See und im Süden durch das Naturschutzgebiet Gödfeldteich begrenzt. Durch die Lage an der B 202 hat Martensrade eine gute Anbindung an die Landeshauptstadt Kiel und die Ostseestrände bis hin nach Skandinavien. Neben der Landwirtschaft sind einige Gewerbebetriebe in der Gemeinde ansässig. Zwei neu bebaute Gebiete im Ortsteil Wittenberger Passau runden das Ortsbild ab, ein Radweg verbindet die Ortsteile Martensrade und Wittenberger Passau. Eine Badestelle in Grabensee am Selenter See mit Steg, Badeinsel und Picknickgelegenheiten lädt zum Verweilen, Baden und Spielen ein. Hier wird jährlich das amtsweite Jugendkamp veranstaltet. Der Dorfplatz in Wittenberger Passau steht für das „Maibaumaufstellen“ und das „Weihnachtsbaumanleuchten“ zur Verfügung. Das Geschwister-Scholl-Haus mit angrenzender Festwiese, Spielplatz und Dorfteich ist nicht nur Versammlungsort für die Feuerwehr und die Gemeindevertretung, sondern kann auch von den Bürgern der Gemeinde für private Zwecke gemietet werden. Eine aktive Freiwillige Feuerwehr, Vereine und Verbände mit interessanten Kulturangeboten, ein Kindergarten mit Krippe und die Jugendgruppe ergänzen die gemeindliche Infrastruktur.

Fläche: 19,50 km

Einwohner: 950 (Stand 30.09.2012)

Mucheln

Dr. Wolfgang Junge (Bürgermeister)
04383/1826
Website besuchen

Die Landschaft vermittelt sofort die Nähe zur Holsteinischen Schweiz. Felder, Hügel, Wälder und Gewässer umgeben die vier Ortsteile Hasselburg, Mucheln, Sellin und Tresdorf und laden zum Wandern ein. Im Zeitalter von Hektik und Schnelllebigkeit wird die dortige Idylle nicht nur von Einheimischen, sondern auch von den Touristen geschätzt. Die umgebenden Naturschutzgebiete Lebrader Vogelteiche und Gödfeldteiche bieten hervorragende Beobachtungsmöglichkeiten von Flora und Fauna.

Viele Angebote und Veranstaltungen der Vereine und Verbände und der Freiwilligen Feuerwehr runden das dörfliche Gemeinschaftsleben ab. Das große Engagement der Einwohner belebt das dörfliche Geschehen und erhält die Attraktivität der Gemeinde.

Fläche: 14,30 km

Einwohner: 574 (Stand 30.09.2012)    

Schlesen

Anja Funk (Bürgermeisterin)
Website besuchen

Eine ländliche Gemeinde mit den Ausbaustellen: Barten, Bauerswegen, Christienhof, Faulengraben, Fernhausen, Friesenhof, Georgenfelde, Hof Barth, Kahlbusch, Kahlkamp, Neuenkrug, Selkau, Spliessteich und Ziegelhof. Neben einigen schmucken landwirtschaftlichen Gebäuden prägt das Wahrzeichen der Gemeinde, die 1891 gebaute Schule (heute Dorfgemeinschaftshaus), das Ortsbild am Ortsausgang in Richtung Schönberg.

Badestelle und Spielplatz am See sind insbesondere für Familien mit kleinen Kindern geeignet. Eine Vielzahl von Rad- und Wanderwegen um den Dobersdorfer See und in den Nahbereich führen durch die Felder, Wälder und Ortschaften. Der See lädt Angelfreunde zum Angeln ein (Tageskarten können beim Angelverein erworben werden).

Schlesen ist eine moderne Pendlergemeinde und bietet Versorgungsleistungen wie zentrale Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung, Erdgasversorgung und Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr. Ein attraktives Baugebiet mit all diesen Leistungen entsteht aktuell an der Lütt‘schen Koppel. Ein gemeinsames Kindergartenangebot mit der Gemeinde Stoltenberg unterstreicht die Kinderfreundlichkeit der Gemeinde. Eine Reihe von Vereinen und Verbände und die Freiwillige Feuerwehr prägen das Leben im Dorf. Höhepunkt ist das jährliche Strand- und Kinderfest. Hinzu kommen das Laternelaufen, Aufstellen des Maibaums, der Anglerball und viele andere kleine und größere Veranstaltungen.

Fläche: 7,99 km

Einwohner: 522 (Stand 30.09.2012)

Selent

Sabine Tenambergen (Bürgermeisterin)
Website besuchen

Die Gemeinde Selent liegt in reizvoller Landschaft direkt am Selenter See. Sie ist Mitglied im „Naturpark Holsteinische Schweiz“. Das Ortsbild Selents wird geprägt durch die im Jahre 1197 erstmals urkundlich erwähnte St. Servatius Kirche und die weithin sichtbare, auf einer Anhöhe am südlichen Ortsrand liegende Blomenburg. Der Ort ist Sitz des Amtes Selent/Schlesen und stellt mit seinen Einrichtungen wie Allgemein- und Zahnmedizin, Massage und Krankengymnastik, Einzelhandel, Frisöre, Bäcker, zwei Lebensmittelmärkte, Handwerk und Dienstleistungen, Geldinstituten und Post die gesamte Grundversorgung der Bevölkerung im Nahbereich sicher. Selent ist eine dynamisch wachsende Gemeinde.

Neu erschlossene Baugebiete und das neue Gewerbegebiet Haverkamp stehen zur Bebauung bereit.

Selent bietet einen hohen Wohn- und Freizeitwert und viel Lebensqualität. Hier gibt es eine vielfältige touristische Infrastruktur im Ort und in der näheren Umgebung. 

Freizeit und Gemeinsinn können in der Freiwilligen Feuerwehr und in vielen Vereinen und Verbänden gelebt werden.

Die neu gestaltete Badestelle am Moltörp mit dem Neubau eines Strandhauses mit Imbiss und Empore und dem neu gestalteten Spielplatz mit Lagune bieten einen hohen Freizeitwert für Groß und Klein. Unter der Überschrift „Miteinander Füreinander“ hat sich der Seniorenbeirat die Interessenvertretung der Selenter Seniorinnen und Senioren zur Aufgabe gemacht.

Es ist vorrangiges Ziel der Gemeinde Selent, das Prädikat „Ländlicher Zentralort“ weiterhin zu erhalten. 

Fläche: 4,33 km

Einwohner: 1.311 (Stand 30.09.2012)